Zum Inhalt springen

Faszination Schach

Was fasziniert mich am Schach?

Zunächst: Ich bin ein Turniertyp. Ich messe mich gerne mich anderen. Ich bin dabei aber nicht verbissen. Es ist bei mir Hobby, ich will Spaß haben, ich will mit dem Spiel andere Menschen kennenlernen. Ich habe sehr lange Doppelkopf als Turniersport gespielt und bin darin aufgegangen. Bei Doppelkopf spielt man immer zu zweit mit „wechselnden Partnerschaften“. Das ist eigentlich der Reiz des Spieles. Aber als Turniersport habe ich es nur als Stress empfunden. Das ständige Nachkarten war eins. Dann die wenige Theorie die es gab, sodass es nur Experten gab, die es besser wussten. Ich habe sehr viel in Doppelkopf investiert, auch mit einer eigenen Seite, in der die Theorie vermittelt wird.

Bei Partnerspielen wie Doppelkopf oder Skat bekommst Du ständig ungefragt Ratschläge (auch Ratschläge sind Schläge):

  • Warum hast Du nicht diese oder jene Karte gespielt?
  • Warum bist Du nicht auf mein Spiel eingegangen, ich hatte doch mit Absicht xy vorgespielt?
  • Was Du das spielst ist kein …(Skat oder Doppelkopf) … sondern Mau Mau
  • Geh murmeln …

Beim Schach gibt es das alles nicht. Das Schachspiel lebt ja auch ein Stück davon, dass andere nicht genau spielen, sondern Fehler machen. Am Ende eine Partie fragt der (vermeintlich) bessere, ob man noch gemeinsam das Spiel analysieren möchte. Man kann hier dankend ablehnen ohne in Ungnade zu fallen.

Das Schachspiel ist wie ein See, in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.

Diese indische Weisheit trifft es für mich auf dem Punkt.

Gleiche spielen mit gleichen

Da fängt es an. Egal ob online oder live: Du spielst immer mit Menschen die auf Deinem Niveau spielen. Wenn das nicht so wäre, dann würdest Du gerade als Anfänger:in niemals ein Spiel gewinnen können. Deine Spielstärke wird anhand einer ELO-Zahl ermittelt. Gewinnst Du ein Spiel, dann wird anhand der ELO-Zahl des Gegners ermittelt, wieviel Punkte zu zugeschrieben bekommst, beim verlieren ist es genauso. „Die Elo-Zahl (benannt nach Arpad Elo) ist eine Wertungszahl, die die Spielstärke von Schach- und Gospielern beschreibt.“  (Aus Wikipedia) Du hast es selbst in der Hand, ob Du auf Deiner Spielstärke verharren möchtest, oder weiter kommen möchtest. Aber egal wie Du Dich entscheidest, wenn Du Spaß am Spiel hast, kannst Du es in jeder Spielstärke haben. Bei der DSOL (Deutsche Schach Online Liga) gibt es z.B. 10 Spielklassen, in denen sich Schachspieler:innen von ELO 2600 (Bundesligaspieler:innen) bis 700 (blutige Anfänger:innen) messen. Alle haben Spaß am Spiel. Und wer sein Glück beim Schach auf das gewinnen reduziert, hat den falschen Sport gewählt. Es ist die Faszination des spielens, was den Spaß ausmachen soll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.