Es war im März 2021. Die Pandemie hatte gerade ihre zweite Welle hinter sich gelassen und ich war bereits seit über einem Jahr im Homeoffice. Schon immer wollte ich mich mal wieder an Schach heranwagen. Ich habe es als Kind bei meinem Vater gelernt. Ich kann mich aber nicht erinnern je gegen ihn gewonnen zu haben. Als Jugendlicher habe ich es dann oft mit Freunden gespielt, aber immer ohne Theorie, Wissen etc. Klar wusste ich, was eine Gabel ist. Die einfachen Schachmotive wie das Stufenschach waren auch bekannt. Dann ist alles in der Versenkung verschwunden.

Wie anfangen? Das Internet ist voll von Ressourcen, YouTube Videos, Lernkursen etc. Da ich nicht der Einzige bin der Schach in der Pandemie (neu) kennen gelernt hat, gibt es zuhauf Schachlehrer:innen, Schachkurse, Schachseiten etc. Auch Trainer:innen profitieren von dem (neuen) Boom. Wieviel Theorie ist nötig, wie viel Taktik? Wie kann ich am Besten die Theorie lernen, wie die Taktik? Was hilft mir am Anfang weiter, was eher nicht?

Ich beschreibe hier meinen Weg, chronologisch Es waren viele Irrwege, aber das ist vielleicht auch normal. Ich möchte Neuen, Neugierigen vielleicht auch eher älteren Leuten ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.